Natürlich gibt es bei uns Grenzen, aber sie sind weit gesteck

Bei Systematic wird nach dem Prinzip „Next Leadership“ geführt: Auf der Basis gemeinsamer Ziele übernehmen unsere Mitarbeitenden dabei so viel Verantwortung, wie sie können. Ralf Rüther schätzt gerade diese Selbstständigkeit in seiner Rolle als Senior Solution Architect sehr. Für ihn ist es wichtig, dass er seine Projekte in der Umsetzungsphase eng begleiten und vorantreiben kann.

„Von mir wird erwartet, dass ich weiß, was ich tue.“ Diese Eigenverantwortung macht meine Arbeit bei Systematic aus.“ Bevor Ralf zu uns wechselte, war er 17 Jahre bei der Bundeswehr tätig. In den letzten Jahren seiner aktiven Dienstzeit hatte er als IT-Offizier bereits viel mit den Produkten von Systematic gearbeitet und kannte sowohl unsere Software als auch unsere Kultur. Da er sich mit beidem gut identifizieren konnte, fiel ihm seine Entscheidung leicht. Die Onboarding- und Coaching-Phase, mit denen wir unseren neuen Mitarbeitenden den Einstieg leichter machen möchten, waren für ihn also fast ein „Heimspiel“.

„Unsere Projekte sind so komplex, dass sie allein nicht zu stemmen sind.“ Auch wenn es für Ralf wichtig ist, seine Vorhaben weitgehend selbst steuern zu können, schätzt er den Austausch mit seinem Team sehr. „Rückhalt findet man immer – hier vor Ort oder auch in anderen Ländern, in den Systematic noch tätig ist. Tatsächlich ist es ein besonders spannender Aspekt, dass wir in unseren Projekten international zusammenarbeiten.“ Die wöchentlichen Meetings mit Kolleginnen und Kollegen aus Dänemark, Kanada, USA und Australien möchte er nicht missen und empfindet sie als echte Bereicherung im Arbeitsalltag.

Wissenserweiterung ist ein permanentes Thema

Um sich weiterzuentwickeln, nutzt Ralf regemäßig unsere internen und externen Weiterbildungsangebote. Dabei ist es ihm wichtig, auch mal in andere Bereiche hineinschauen zu können – links und rechts neben seiner eigentlichen Rolle. „Ich habe kürzlich Trainings in zwei ganz verschiedenen Bereichen absolviert: das eine vertrieblich orientiert, das andere eher technologisch.“ Als nächstes plant er, sich intensiver mit Cloud-Technologien zu beschäftigen.

„Eines unserer neuen Produkte setzt auf Cloud-Technologie auf. Da will ich auf dem Laufenden bleiben“, erklärt er seine Motivation. Nach der Zertifizierung als Azure Solutions Architect 2021 sind für ihn heute vor allem Kubernetes und Docker als Technologie-Stack unter den Produkten interessant. Daneben spielt auch das Thema Sicherheit eine wichtige Rolle. Schließlich handelt es sich bei der Software von Systematic um Informationssysteme, die verschiedenen Führungsebenen ein aktuelles Lagebild vermitteln und so in kritischen Situationen schnelle Entscheidungen ermöglichen sollen.

Fokussiert auf die Kunden und ihre individuellen Anforderungen: Als Solution Architect entwickelt Ralf schwerpunktmäßig spezifische Lösungen. Ein weiteres seiner Tätigkeitsfelder ist die Unterstützung unserer Kunden vor Ort. Sei es bei Verbindungs- und Anschaltversuchen oder bei Übungen, die Zielsetzung ist für Ralf immer die gleiche: Er möchte die Nutzerinnen und Nutzer dazu befähigen, die Produkte von Systematic so gut wie möglich einzusetzen und dadurch eventuell Leben zu retten.